Mitgliederversammlung 2018

 
 
 
 
Protokoll der Mitgliederversammlung der KV 517 am 10.03.2018


Punkt 1:
Begr├╝├čung
Die 1. Vorsitzende Heide Harig konnte dieses Jahr 20 Mitglieder der KV 517, die der Einladung zur Mitgliederversammlung gefolgt waren, begr├╝├čen und damit die Versammlung er├Âffnen.
Zuerst gedachten wir der beiden verstorbenen Mitglieder Michael Heim vom WSVR und Andreas Berger vom YCSB. Am Tag nach der Versammlung informierte uns Bernd Ku├čmann ├╝ber den Tod von Udo Steinhoff vom WSVR.


Punkt 2:
Bericht der Vorsitzenden
Heide wies zun├Ąchst auf den Sinn der Vorkasse hin, die diesmal zusammen mit der Anmeldung zu leisten war. Es war eine gute Regelung, denn die K├╝che wusste, wieviel Essen vorzubereiten waren und wir zahlten am Ende des Abends nur noch die Getr├Ąnke.
Die Klassenvereinigung der 517er z├Ąhlt zurzeit 47 Mitglieder, die sich wie folgt aufteilen:
Anzahl der weiblichen Mitglieder:      9 Anzahl der m├Ąnnlichen Mitglieder:      37 Anzahl der Familienmitgliedschaften:      1  
Neu eingetreten in die KV 517 ist Michael Wiwie vom AKAWAC und ausgetreten ist Karl-Heinz Thurn vom RSC Losheim.
Heide beendete ihren Bericht mit einem kleinen Lob an die Redaktion des Kimmkieler und an die Adresse von Ralph K├╝pper, der mit viel Engagement und Professionalit├Ąt unsere Homepage www.517er.de bearbeitet. Sie forderte die aktiven Segler auf, von ihren Segelerlebnissen in der Saison auch mal Berichte oder kleine Geschichten zu schreiben und sie dem Kimmkieler oder der Homepage zur Verf├╝gung zu stellen. Ralph K├╝pper ist unter der E-Mail-Adresse raku60igb@freenet.de zu erreichen und f├╝r jeden Beitrag dankbar.
Der Schriftf├╝hrer mit seinem Kimmkieler ebenso.

Der zweite Vorsitzende Heinz Dochnahl begann seinen Bericht mit einer kleinen Statistik, aus der hervorging, wie viele Mitglieder der einzelnen Vereine auch Mitglied in der KV 517 sind und an Regatten teilgenommen haben. So ergab sich folgende Darstellung:
Verein   Mitglieder in der KV Teilnehmer an Ranglistenregatten
KCF
Kanuclub Frankenthal
  9
  9
RSCL
RSC Losheim
13
11
SCB
Segelclub Bosen
  2
  2
WSVR
Wassersportverein Roxheim
12
  6
YCSB
Yachtclub Saarbr├╝cken
  7
  7
 
Gunter Jung vom KCF kann aus gesundheitlichen Gr├╝nden nicht mehr an Regatten teilnehmen. Heinz ermahnte uns, in Zukunft verst├Ąrkt daf├╝r zu sorgen, vor allem jungen Seglern die Teilnahme an Regatten in unserer Klasse schmackhaft zu machen. Dar├╝ber entspann sich eine lebhafte Debatte, auf die unter dem Punkt "Aussprache" n├Ąher eingegangen wird.


Punkt 3:
Bericht des Sportwarts
Der neue Sportwart Stephan Hammer kn├╝pfte zun├Ąchst an die Ausf├╝hrungen von Heinz Dochnahl an und konnte best├Ątigen, da├č in allen Revieren gen├╝gend Boote vorhanden waren, um die Regattafelder aufzuf├╝llen.
Er hatte auch eine kleine Statistik dabei, aus der hervorging, da├č in der abgelaufenen Saison insgesamt 21 Boote gemeldet waren, auf denen 21 Skipper mit 31 verschiedenen Vorschotern gesegelt sind.
Nur 4 Boote waren jedoch an allen Regatten am Start.
Zusammen mit Heide f├╝hrte er dann die Siegerehrung durch und verteilte die sch├Ânen Glaspokale an die Besatzungen von nur 5 Booten. Alle anderen Teilnehmer bekamen ihre 9 L├Ąufe nicht zusammen und fielen so aus der Ranglistenwertung heraus.
F├╝r Heide war es die letzte Siegerehrung, denn sie h├Ârt mit dem Regattasegeln aus gesundheitlichen Gr├╝nden auf. Leider stand sie auch diesmal mit ihren beiden Pokalen f├╝r den ersten Platz in der Rangliste allein da. Ihrem Skipper Peter Mehs war es leider auch in diesem besonderen Jahr wieder einmal nicht m├Âglich, zur Siegerehrung zu erscheinen.
Was h├Ątten solche Granden wie Heinz Ackermann oder Willi Becker aus so einem Moment gemacht! Heide stand die Entt├Ąuschung im Gesicht geschrieben und einen solchen Abgang aus der Szene hatte sie auch nicht verdient. Die vielen Siege in unserer Klasse hatte Peter Mehs nicht alleine errungen, sondern zusammen mit seiner immer verl├Ąsslichen und sehr belastbaren Vorschoterin Heide Harig.


Punkt 4 und 5:
Bericht des Kassenwarts und der Kassenpr├╝fer
Horst Schulz erl├Ąuterte in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben der Kasse und teilte auch mit, da├č einige Mitglieder ihren Beitrag f├╝r 2017 noch nicht entrichtet hatten. Diese Zahlungserinnerung m├Âchte ich hiermit gleich weitergeben. Die Bankverbindung kann man im Fu├č der ersten Seite des Kimmkieler nachlesen.
Zum Ende der alten Saison betrug der Kontostand des Girokontos der KV517 = 2434,87 ÔéČ und in der Handkasse befanden sich 265,19 ÔéČ.
Die beiden Kassenpr├╝fer Roman Becker und Reinhard Harig hatten zuvor die Kasse gepr├╝ft und keine Unstimmigkeiten festgestellt.


Punkt 6:
Aussprache zu den Berichten
Heide schlug vor, auf den einzelnen Revieren nach Interessenten zu suchen und ihnen ein Schnuppertraining anzubieten, um sie f├╝r die Regattaseglerei gewinnen zu k├Ânnen. Boote sind ja gen├╝gend vorhanden, aber nachdem jetzt auch Gunter Jung bei den Regatten nicht mehr mitsegeln kann, wird es immer schwieriger, ein Teilnehmerfeld von 20 Seglern zusammen zu bekommen. Der Tenor bei der Aussprache zu diesem Thema war, da├č wir eben eine aussterbende Klasse sind, die mit unattraktiven Booten und viel Aufwand auf verschiedenen Revieren ihre Regatten segelt.
Trotzdem, unsere Boote sind langlebig und solange es uns m├Âglich ist, Regatten zu segeln, sollten wir das auch tun. Den Skeptikern unter den Interessenten k├Ânnten wir ja bei einer Fahrt bei gutem Wind demonstrieren, da├č unsere Boote gar nicht so unattraktiv sind. Die Liegeplatzbesitzer in Bosen zum Beispiel, mich eingeschlossen, haben dazu die M├Âglichkeit bei einer der vielen Ausgleicherregatten.
Es bleibt aber ein schwieriges Unterfangen, denn viele gerade junge Leute haben heute andere Interessen und wollen nicht ein ganzes Wochenende f├╝r eine Regatta opfern. Das ist auch der Grund, weshalb ich wieder auf Vorschotersuche bin. Ebenso ist es mittlerweile manchem Bootseigner zu viel Aufwand, mehrmals in der Saison das Revier wechseln zu m├╝ssen, um eine Ranglistenregatta mitzusegeln.


Punkt 7:
Wahl des Versammlungsleiters und Entlastung des Vorstandes
Willi Becker wurde zum Versammlungsleiter gew├Ąhlt und er schlug vor, den Vorstand zu entlasten. Der Vorschlag wurde angenommen und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.


Punkt 8:
Verschiedenes und Besprechung der Antr├Ąge
Antr├Ąge lagen keine vor. Ich bleibe aber bei meinem Vorschlag, in die laufende Saison eine zus├Ątzliche Vorstandssitzung einzuplanen. Mit Heinz Dochnahl bin ich auch einer Meinung, da├č die jetzige Form der Mitgliederversammlung der Sache wenig dienlich ist, weil zu wenig aktive Mitglieder zusammenkommen, die sich am Gespr├Ąch beteiligen und auch Fragen stellen. Wenn wir wollen, da├č junge Segler bei uns mitmachen, m├╝ssen wir uns etwas einfallen lassen.


18.03.2018                                                                                                    Der Schriftf├╝hrer
                                                                                                                            Peter Ohl