Lionerregatta 2021

 
 
Alles ist drin in einer Frikadelle, in einer Lyoner ist nur Gutes.
Das wissen die Teilnehmer und Helfer der Lionerregatta zu sch├Ątzen. In der ersten WSV Regatta des Jahres waren 14 Segler in der 517 er Klasse und 11 Segler mit unterschiedlichen Booten in der Handicapwertung zu der Wettsegelserie angetreten.
Der Preis: Der ber├╝hmte Ring.
 
Das Wetter verhielt sich wie eine Frikadelle, von Sonnenschein, Windstille bis Gewitterschauer war alles drin.
Peter Mehs und Reinhard Harig, beide vom Yachtclub Saarbr├╝cken, beherrschen ihr Boot, den 517 er, bei jedem Wetter. So kontrollierten sie auch das Feld bei dieser Regatta und gewannen mit Abstand in der 517 er Klasse.
 
lionerregatta-2021_1_1.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Peter und Reinhard auf ihrer Cornichon
 
 
 
In der Handicapwertung war keiner so schnell wie Moritz Richter an der Pinne seines Flying Dutchman. Da seine Vorschoterin Katharina Bernd durch eine beim Segeln zugezogene Verletzung ausgefallen war, segelte Moritz erfolgreich mit Tobias Gitzhofer.
 
lionerregatta-2021_2.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Moritz und Tobias im FD
 
 
 
Auf Platz 2 folgte Thomas Thr├Ąnhardt vom KC Frankenthal auf einer Europe. Dieses Boot bietet hervorragende Trimm├Âglichkeiten und erfreut sich wachsender Beliebtheit.
Den dritten Platz erk├Ąmpfte sich Eberhard Niehaus vom KCF auf "Bootje", seinem Seggerling. Der Seggerling ist ein Boot, das von Hand gefertigt wird, und vor allem in der Heimat von Prof. Segger sehr beliebt ist.
Platz 4 belegte die Crew Michael Nilles und Stephan Bechthold auf Shanghai, einem Korsar. Der Korsar ist der kleinere Bruder des FD und l├Ąsst sich in unseren Gew├Ąssern hervorragend segeln.
Als f├╝nfte gingen Andreas Bauer und Christian Wilberg auf einer Sportina 600 ins Ziel. Die Sportina konnte ihr Kapital, die gr├Â├čere L├Ąnge gegen├╝ber dem 517 er, bei dem m├Ą├čigen Wind leider nicht ausspielen.
Platz 6 belegte Stephan Maier und Olav Krohn auf einem 470 er. Dieses Boot ist etwas k├╝rzer als der Korsar und besitzt ein bissiges Segelverhalten. Mit viel ├ťbung kann man bei Starkwind und einer leichten athletischen Crew damit auf Raumschotkursen unter Spi ├╝ber das Wasser fliegen.
 
Bei den 517 ern belegte die Mannschaft Heinz Dochnahl (KCF) und Roman Becker (Segelclub Losheim) Platz zwei gefolgt von Karl Wilhelm und Priscilla Linz (beide WSV).
 
lionerregatta-2021_3.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Heinz, Roman (205),
Karl-Wilhelm (201),
Paul und Daniel (434),
Jens und Christa (200)
 
 
 
Platz 5 ersegelte sich Familie Eberle (WSV) und als sechste ging die gemischte Crew Dieter Jung (KCF) und Claudia Fuchs (Segelclub Losheim) ├╝ber die Ziellinie.
 
 
Wie die Segler bildeten auch die Helfer gemischte Crews. Gemeinsam packten die WSV Helfer und die KCF Helfer mit an, nicht nur als ein Segler sich im Sand festgefahren hatte.
 
lionerregatta-2021_4.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Karl Wilhelm Linz