Saarlandmeisterschaft im Segeln der
517 Klasse ÔÇô hart umk├Ąmpft

 
 
Es war Samstag der 16. August, als sich die Segler der 517er Klasse am Bostalsee trafen, um an der Landesmeisterschaft der Bootsklasse 517 teilzunehmen. Um den begehrten Titel zu erringen, kamen nicht nur die Spitzensegler aus dem Saarland zur Regatta. Es konnten auch G├Ąste aus Rheinland/Pfalz begr├╝├čt werden. Auch wenn die Mindestanzahl der Teilnehmer f├╝r die Deutsche Klassenbestenermittlung knapp verfehlt wurde, konnte niemand ahnen, wie spannend und hei├č umk├Ąmpft sich der Regattaverlauf entwickeln w├╝rde.
 
Der erste Start wurde f├╝r 14.00 Uhr angesetzt. Auch wenn sich die Sonne an diesem Tage kaum blicken lie├č, so konnten sich die Segler auf einen konstanten Wind mit einer St├Ąrke zwischen 3-4 Beaufort freuen. Nach dem Aufbau der Boote und dem Auslegen des Kurses informierte Wettfahrtleiter Heinz Ackermann die Segler in der obligatorischen Steuermannsbesprechung ├╝ber die Details der Wettfahrten.
 
Und dann ging es auf die Regattabahn. Schon in der ersten Wettfahrt k├Ąmpften die Teilnehmer engagiert und fair um jeden Meter und um jeden Platz. Dies wurde in den drei weiteren Wettfahrten an diesem Tag fortgesetzt. So kam es, da├č es in jeder Wettfahrt zu gro├čen Verschiebungen in den Plazierungen kam und kein Teilnehmer zwei Wettfahrten gewinnen konnte. Die vier Mannschaften Peter Mehs/Heide Harig, Dr. Dietmar Dahm/Doris Danzer-Dahm, Andreas Berger/Reinhard Harig und Gunter Jung/Christian Fuchs konnten hierbei je eine Wettfahrt f├╝r sich entscheiden. Am Ende des ersten Wettfahrttages lag jedoch die Mannschaft Joachim Kirsch/Andreas Fuchs in F├╝hrung. Drei Mannschaften mit gleichem Punktestand waren aber dem F├╝hrungsteam dicht auf den Fersen.
 
Doch bevor es am Folgetag zu der alles entscheidenden Wettfahrt kommen sollte, setzten sich die Segler zu einem gemeinsamen Abendessen zusammen. In der anschlie├čenden geselligen Runde besprach man so manches Segler-Thema oder analysierte die erlebten Wettfahrten oder Plazierungen, so da├č manche erst in den Mitternachtsstunden ihre "Kojen" aufsuchten. Auch das gemeinsame Fr├╝hst├╝ck am folgenden Morgen zeigt die Geselligkeit und die Verbundenheit der Segler in dieser Klasse.
 
Gest├Ąrkt ging es dann zum f├╝nften und letzten Mal auf die Regattabahn bei ├Ąhnlichen Windverh├Ąltnissen von 3-4 Beaufort wie am Vortag. Hierbei hatten vier Mannschaften die Aussicht auf den Gesamtsieg. Und so kam es, da├č sich die Reihenfolge der ersten drei Boote auch in der Endplazierung widerspiegelte. Im Endergebnis gewann die Mannschaft Peter Mehs/Heide Harig vom Yacht-Club Saarbr├╝cken (YCSB) punktgleich vor der Mannschaft Joachim Kirsch/Andreas Fuchs ( /RSCL) und Andreas Berger/Reinhard Harig (YCSB). Somit ging der Saarlandmeistertitel wieder an den amtierenden Saarlandmeister Mehs/Harig.
 
Bei der Siegerehrung w├╝rdigte Wettfahrtleiter Heinz Ackermann die Geschlossenheit des Feldes beim Zieleinlauf, was f├╝r die Qualit├Ąt und dem K├Ânnen der einzelnen Segler spricht und bedankte sich bei den Wettfahrthelfern Jutta Praak, Daniela Winkel, Reinhard Harig und Gerhard Huppert. Und so endeten zwei ereignisreiche Tage mit einem seglerischen Gru├č.
 
 
Peter Mehs